Back to articles
Articles

Den Maklern misstrauen (und dennoch den Wert des guten Maklers erkennen)

Neulich habe ich einen Artikel über Immobilienmakler gelesen. Der Autor war sehr kritisch gegenüber neuen Maklern, Amateuren, und auch neue Modellen, insbesondere Online-Modellen. Grosses Lob galt dem kompetenten fachkundigen Makler – Old School!

Ich liebe es!

Natürlich sollten Kunden, die Unterstützung suchen, sich an kompetenten fachkundigen Makler wenden!

Bestag setzt auf lokale, kompetente, vertrauenswürdige Makler!

Und als Gründer von Bestag setze ich zu 100% auf sie.

Herkömmliche Immobilienvermittlung mit Maklern beruht jedoch auf zwei Kernlügen, die dem Kunden immer wieder kommuniziert werden.

  1. Kompetenz ist überall anwendbar – FALSCH. Kern des Mehrwertes des Maklers ist zweierlei: sehr gute Kenntnis der Umgebung (des zu verkaufenden Objektes) und objektspezifische Kundendatei. Makler nehmen jedoch jedes Mandat an, auch weit von ihrem Kernmarkt entfernt. Das macht sie wiederum zu Amateuren… Aber sie tun es, im Eigeninteresse, zum Nachteil der Kunden!
  2. Der Makler und der Verkäufer haben dieselben Interessen – FALSCH. Bei üblicher Vergütung, sind die Makler an schnellen Deals interessiert, grosse Preisnachlässe inklusive… Und so handeln sie in der Regel auch, im Eigeninteresse, zum Nachteil der Kunden!

Man merke sich wohl: Ich kritisiere nicht pauschal alle Makler (obwohl manche sicherlich nicht empfehlenswert sind), sondern die Struktur und die Organisation der Immobilienvermittlung…

Bestag erlaubt dem Verkäufer (dem Bestag Kunden) maximal von der Kompetenz der Makler zu profitieren: Durch Identifikation von lokalen Spezialisten und durch Verfeinern des Maklervertrags!

Solange die Immobilienmakler ihre Organisation nicht reformieren, bleibt die Tür weit offen. Der Kuchen ist riesig, die Startup-Welt wird sie nicht schonen!